Weltenbummel: Paris – ich komme

In ungefähr 12 h werde ich auf dem Weg zum Flughafen sein. Dann heißt es wieder: ich bin dann mal weg. Mein Ziel dieses Mal: Paris. Ich schwebe gerade in einem Zustand, in dem ich zwar schon mitten in den Vorbereitungen stecke, aber es noch gar nicht genau fassen kann, dass ich mich morgen um die gleiche Zeit wohl schon auf dem Montmatre befinde.

Letztes Jahr war für mich ein Wendepunkt in meinem Bummel- und vor allem Reise-Leben. Ich bin nicht nur das erste Mal geflogen, ich war auch zum ersten Mal ganz allein im Urlaub. Keine großen Gedanken machen, ob das dann was für mich ist oder nicht. Keine Angst. Einfach machen und durchziehen. Und es war super. Barcelona. Ich habe es geliebt. Seit diesem Trip habe ich beschlossen ich mache das nun jedes Jahr – mind. einmal.

Nun bin ich in wenigen Stunden in Paris. Die Auswahl des Reiseorts hatte etwas von mit einem Dartpfeil auf eine Karte werfen. Gleichzeitig war es ein schöner Zufall oder noch besser Fügung.

Ein Buchtipp und mein Auslöser zum nächsten Weltenbummel

Im Januar fiel mir das Buch von Gayle Forman „Nur ein Tag“ in die Hände. Es geht um Planen und Spontanität, Erwartungen erfüllen und Freiheit nehmen, Liebe, Nähe Identitätsfindug, Shakespeare und die Schönheit der Zufälle und des Schicksals. Die wohlbehütete, organisierte und durch und durch strukturierte Allysson trifft an ihrem letzten Tag ihres Europatrips in London auf den freien und ungebundenen Schauspieler Willem. Zwei Gegensätze prallen aufeinander, ziehen sich an und helfen einander sich ganz anders zu sehen. Allyson entwickelt ihr alter Ego Lulu. Lulu ist spontan, schlagfertig und hinterfragt sich selber. So lädt Willem sie ein für einen Tag mit ihm nach Paris zu kommen. Allyson, oder ist es Lulu, ändert ihren Plan und fährt mit. Sie erleben einen Tag voller Abenteuer und unvergesslicher Augenblicke. Doch dann trennen sich durch einen unglücklichen Zufall ihre Wege und die Suche beginnt. Denn Liebe ist wie ein Fleck, der nicht mehr weg geht.

Als ich das Buch damals ausgelesen hatte, bin ich mit dem Gedanken an Paris eingeschlafen und als erstes wieder aufgewacht. Ich konnte nicht mehr aufhören daran zu denken. Und als dann auch noch eine Freundin mich nach Tipps für ihren spontanen Barcelona-Urlaub fragte, ertönte in mir noch stärker der Ruf in die Ferne. Dann ging alles ganz schnell. Aus der Frage wie teuer denn momentan ein Flug nach Paris  ist, wurde Gewissheit, als ich einfach einen Flug buchte. Jetzt ist der Tag gekommen.

Wenn Frau Bummel auf Reisen geht …

Tja, und wenn Frau Bummel auf Reisen geht, geht es mit ihr durch. 😀 Je näher der Tag näher rückte, desto stärker tobte die Kirmes im Kopf. Der neue Treckingrucksack wurde im Kopf gepackt, Aufenthalt grob durchgeplant und Checklisten erstellt. Viele Freunde und Kollegen stimmten in die Vorbereitungsmelodie mit ein, in dem sie Loblieder auf die Stadt sangen und wundervolle Tipps gaben. Einen Tipp zur Vorbereitung habe ich soeben noch erfüllt – noch einmal die fabelhafte Welt der Amelie schauen. Hach, ich habe ganz vergessen wie zauberhaft der Film ist. Seit dem läuft der Soundtrack hoch und runter und die Reisevorbereitung weckt noch mehr die Vorfreude. Mein treuer Reisebegleiter in diesem Jahr ist mein neues und selbst gemachtes Travelers Notebook.

Meine Bucket-List für Paris ist gespickt mit tollen Punkten wie Tanzen auf dem Montmatre, Seele baumeln lassen auf dem Eifelturm, bummeln um die Champs Elysée, Cidre trinken an der Seine, Macarons essen und bei einem Eclair in einem Straßen Café die Stadt beobachten (aber nicht in der ersten Reihe – das machen nur Touristen).

Lass dich treiben und spüre einfach die Stadt. Werde zur Pariserin.

Ich werde mein Bestes geben und Euch dann berichten. A bientôt …

Eure

Frau Bummel Sign

 

Titelfoto von Unsplash – https://unsplash.com/@thkelley

Schreibe einen Kommentar